Erfolgreiche Weiterbildung im AWZ Bau

15.03.2018

Berufliche Herausforderung geschafft

Kreuztal-Fellinghausen. „40 Männer vom Bau“ drückten außerhalb ihrer beruflichen Praxis nochmals die Schulbank. Sie ließen sich im Aus- und Weiterbildungszentrum Bau zu Vorarbeitern im Tiefbau, zu Werkpolieren im Hoch- und Tiefbau sowie zu Betonfertigteilexperten ausbilden. Im Rahmen einer Feierstunde erhielten die  Teilnehmer, die teilweise eine Anfahrt von mehr als 500 Kilometern auf sich genommen haben, nach den bestandenen Prüfungen ihre Urkunden und Zeugnisse – sieben von ihnen wurden zusätzlich als Prüfungsbeste besonders ausgezeichnet.

„Wer das Lernen länger nicht mehr gewohnt war, für den war es eine besondere Herausforderung“, erklärte AWZ Bau-Geschäftsführer Horst Grübener. In 90 bis 160 Unterrichtsstunden ist den Teilnehmern ein umfangreiches Fachwissen sowie die erforderlichen Soft Skills vermittelt worden. Grübener betonte: „Sie haben sich weiter entwickelt, sowohl fachlich als auch menschlich! Damit die Inhalte der Weiterbildung für Sie selbst und Ihr Unternehmen gewinnbringend eingesetzt werden können, ist jedoch die richtige Motivation auschlaggebend.“

Auch der Vorsitzende der Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e. V. (FDB), Bonn, Christian Drössler, beglückwünschte die Teilnehmer der Weiterbildungen. Seit dem Jahr 2011 haben in acht Lehrgängen bereits 175 Teilnehmer den Titel zum Betonfertigteilexperten erlangt. Angeboten wird dieser Weiterbildungslehrgang bundesweit exklusiv im AWZ Bau. Er beschrieb den Lehrgang als Win-Win-Situation für alle Beteiligten und ist davon überzeugt, dass die Fortbildung einen entscheidenden Aspekt für die Fachkräftesicherung darstellt.

In seinem Grußwort dankte der stellvertretende Obermeister der Bauinnung Westfalen-Süd, Rüdiger Sabisch, allen Teilnehmern, den Unternehmen sowie den Dozenten, die die Baufachleute mit großem Engagement unterrichtet haben. Abschließend motivierte er die Absolventen, sich auch ehrenamtlich für das Handwerk stark zu machen.

 

Zu Vorarbeitern im Tiefbau qualifizierten sich: Dominik Labinski (Bernshausen Bau, Bad Laasphe), Rafael Mazur (Heinrich Weber Straßen- u. Tiefbau GmbH & Co. KG, Siegen), Tim Raschke und Hasan Yagci (Karl Fey GmbH & Co. KG, Haiger), Benjamin Sauer (Loos Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Freudenberg), Jonas Hoffmann (Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Siegen), Ron Kristan (HBB GmbH, Bad Berleburg) sowie Marcel Pfeifer (Straßen- und Tiefbau Scheld GmbH, Biedenkopf)


Unter den acht „frischgebackenen“ Werkpolieren im Tiefbau wurden Stefan Dick (Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Siegen) und Jan-Michel Sohn (DIMA Bau Markus Diehl Tief- und Straßenbau e K., Neunkirchen) Prüfungsbeste. Weitere Teilnehmer aus der heimischen Region und jetzt Werkpolier im Tiefbau sind: Ercan Aktas (Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Siegen), Ronny Drechsler (Funke e. K. Straßen- und Tiefbau, Kierspe), Markus Hellmann und Sebastian Roth (K + A Müller GmbH, Netphen) sowie Lucas Neef (Schmidt Tief- und Straßenbau GmbH, Wenden). Werkpoliere im Hochbau: Florian Kohlberger und Daniel Michels (Bauunternehmung GÜNTHER GmbH + Co. KG, Netphen), Patrick Söhngen (Ingo Pempeit Bauunternehmen, Siegen) sowie Sascha Schulte (F.W. Meier GmbH, Plettenberg)

Ganz anders sieht es bei den neuen 20 Betonfertigteilexperten aus. Sie kommen aus insgesamt acht verschiedenen Bundesländern und einer sogar aus Österreich. Vom Bauunternehmen Otto Quast hat Thomas Jäger vom Standort im sächsischen Coswig den Lehrgang erfolgreich absolviert. Insgesamt gab es bei diesem Lehrgang, der bundesweit nur in Kreuztal angeboten wird, fünf Prüfungsbeste.

Den erfolgreichen Teilnehmern der Lehrgänge zum Vorabeiter im Tiefbau, Werkpolier im Tief- und Hochbau sowie Betonfertigteilexperten gratulierten AWZ Bau-Geschäftsführer Horst Grübener, stellv. Obermeister der Bauinnung Rüdiger Sabisch und FDB-Vorsitzender Christian Drössler (v. l. n. r.)

AWZ Bau-Geschäftsführer Horst Grübener mit den zwei Prüfungsbesten der Werkpoliere im Tiefbau Jan-Michel Sohn und Stefan Dick (v. r.)